Sag's mit anderen Worten – Werbesprüche und ihre Botschaft

Alter ab 10 Jahren

Gruppe 10-20

Dauer 5 Tage á 2 Stunden

Werbeslogans analysieren

Zunächst untersuchen die Kinder zwei bis drei, bei ihnen bekannte und beliebte, Werbeslogans auf deren sprachlichen Gehalt. Auch einen Fernseh- oder Werbespot können sie sich dazu auf YouTube ansehen oder anhören. Mögliche Analysefragen:

  • Wie kommt Sprache im Slogan vor? Zum Beispiel: Reim, Spruch, Wortspiel, Frage, Behauptung, persönliche Anrede?
  • Welche Wörter werden benutzt? Und was sagen diese über das Produkt aus? Zum Beispiel Verben, Eigenschaftswörter oder Fantasiewörter
  • Welche Botschaft vermittelt der Slogan? Zum Beispiel: Er weckt bestimmte Gefühle, behauptet oder verspricht etwas
  • Was macht den Slogan einprägsam? Zum Beispiel: weil er kurz und witzig ist, weil er sich reimt, weil er überrascht … usw.

Eigene Werbeslogans kreieren

In Gruppen erfinden die Kinder ihre eigene Werbung. Dazu bekommen sie wahlweise diese Aufträge:

  • Die Kinder denken sich Nahrungsprodukte aus, die es nicht gibt und die eher eklig sind, zum Beispiel Spinatjoghurt, Zwiebeleis oder Popcornsuppe. Für ihr Fantasieprodukt überlegen sie sich gemeinsam einen griffigen Namen und kreieren dazu einen überzeugenden Werbespruch: in Reimform, mit erfundenen Wörtern oder sinnverdrehendem Spruch. Dazu überlegen sie sich auch, welche Zielgruppe sie erreichen wollen: Kinder oder Erwachsene, Mädchen oder Jungen usw.
  • Zu bekannten Marken formulieren die Kinder eine Anti-Werbung, indem sie – möglichst im gleichen Sprachstil – die Werbebotschaft des Originals umkehren. Zum Beispiel: Aus dem Slogan „Kinderriegel – Einfach zum Anbeißen“ wird „Kinderriegel – Schwer zum Kauen“. Aus „Haribo macht Kinder froh, und Erwachsene ebenso“ wird „Haribo macht Pickel froh, bei Kindern und Erwachsenen ebenso“.

Bühne frei! Im Plenum präsentieren die Gruppen „ihre“ Werbung und ernten dafür natürlich großen Applaus.

Ziele

  • Sensibilisierung für sprachliche Werbestrategien und ihre Botschaften
  • selbst kreativ werden
  • ziel- und problemorientiertes Arbeiten in der Gruppe

Variationen

Zu ihren Kreationen können die Kinder eine Website erstellen mit Banner-Werbung, Logo und Sponsoring oder eine Werbe-Foto-Wand für den Gruppenraum. Auch einen Radio- oder Fernsehspot können sie produzieren, den sie am Tag der offenen Tür anderen Kindern oder auf dem Sommerfest den Gästen vorführen.

Material

  • PCs oder Tablet-Computer mit Internetzugang
  • vorbereitete Aufträge für die Internetrecherche
  • Flipchart oder Tafel
  • Papier, Stifte